Kein Fortschritt trotz Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung und Zusage der Umsetzung - Graffiti-Wand und Call a Bike Station lassen auf sich warten

Oliver Lott
Oliver Lott
Oliver Lott

Die SPD-Fraktion Darmstadt und der Landtagsabgeordnete Bijan Kaffenberger setzten sich bereits Anfang letzten Jahres für eine legale Graffiti-Wand und eine Call-a-Bike Station in Eberstadt ein.

In vielen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern wurden die Eberstädter SPD Stadtverordneten auf das Thema Graffiti in Eberstadt-Süd angesprochen. Teils von Bürgerinnen und Bürgern, deren Wände besprayt wurden, teils von Jugendlichen, die sich legale Möglichkeiten wünschen, um zu sprühen, blickt Oliver Lott, Vorsitzender der SPD Eberstadt und Stadtverordneter zurück.

Nachdem der Antrag der SPD zur Schaffung von legalen Graffitiwänden in Eberstadt Süd in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde, passierte zunächst nichts. Laut Aussage der zuständigen Dezernentin Barbara Akdeniz vom Juli 2019 heißt es, im Süden von Eberstadt sei eine „legale" Graffiti-Wand für die Szene in Planung.

Auf eine Kleine Anfrage des Stadtverordneten Lott vom 19.08.2019 wurde entgegnet, man prüfe nach wie noch Ort und Nutzungsbedingungen.

Auch der für die Stadtteile Bessungen, Heimstättensiedlung und Eberstadt zuständige Landtagsabgeordnete Bijan Kaffenberger wurde bei einem Besuch der Gutenbergschule erneut auf dieses Thema angesprochen. „Die Jugendlichen warten darauf und können nur schwer verstehen, dass selbst solch kleine Projekte lange dauern. Das macht nicht grade Lust auf Politik", gibt Kaffenberger zu bedenken.

Ähnlich sieht es bei Thema Call-a-Bike in Eberstadt aus. Die sinnvolle Nutzung des Systems ist in den Stadtteilen Wixhausen und Eberstadt mangels Stationen zum Entleihen und Zurückgeben der Räder nicht möglich.

Aus der Beantwortung einer Nachfrage von Lott in der Fragestunde der Stadtverordnetenversammlung im Jahr 2018 ging hervor, dass man in Eberstadt an der Wartehalle bis zum Ende des gleichen Jahres eine Station plane. Auf nochmalige Nachfrage im September 2019 folgte die Antwort von Oberbürgermeister Jochen Partsch, dass man noch im gleichen Jahr mit einer Fertigstellung rechne.

„Bike-Sharing ist auch ein Teil der von grün-schwarz propagierten Verkehrswende. Daher wundert es mich, dass Eberstadt trotz mehrmaliger Zusage der zuständigen Dezernenten außen vorgelassen wird. Wir sind nun im Februar 2020 und noch immer fehlt jede Spur einer Station an der Wartehalle", zeigt sich Lott enttäuscht.

 

Kategorie Pressemitteilung: 
Kategorie Aktuelles: