Der Markt bleibt unser Thema

20.11.2019 | Übergabe der Umfrage zum Darmstädter Markt an den zuständigen Dezernenten Schellenberg

Am frühen Freitagabend trafen sich drei VertreterInnen des SPD Ortsvereins Darmstadt Mitte, um Stadtkämmerer Andre Schellenberg die vor einem Jahr initiierte Online-Umfrage bezüglich einer Weiterentwicklung des Darmstädter Wochenmarkts zu übergeben.

„Wir wollten mit dieser Übergabe noch einmal ein Zeichen setzen, da wir leider noch keine große Veränderung wahrgenommen hatten“, so Mathieu Borchardt, Beisitzer im Ortsverein. Zur Erinnerung: In seiner ersten Rede in der Stadtverordnetenversammlung vor gut einem Jahr hatte Ortsvereinsvorsitzender Tobias Reis die Ergebnisse vorgestellt. Die wesentlichen Erkenntnisse waren dabei, dass es den BesucherInnen auf dem Wochenmarkt vor allem an einer größeren Auswahl an Produkten fehle, es keine Auswahl an Essens- und Getränkemöglichkeiten gäbe, die Öffnungszeiten unpassend lägen und es weder ein Flair gäbe und keine Verweilmöglichkeiten existieren würden.  Bisher blieben jedoch erkennbare Fortschritte aus.

„Wir bedauern, dass der Markt immer noch vor sich hindümpelt. Dabei hatten wir mit unserer Umfrage die Hoffnung verbunden, dass unsere Umfrage einen qualitativen Beitrag leistet, dass nun endlich einmal Fahrt in die ganze Sache kommt“, so Constanze Kubach, stellvertretende Vorsitzende im Ortsverein.

Freudig zeigt sich der Ortsverein, dass Schellenberg die Erkenntnisse wohlwollend entgegennahm und sich überaus gesprächsbereit zeigte.

Selbstredend ist dem Ortsverein bewusst, dass Veränderungen nur in Kommunikation zwischen Händlern vor Ort, Politik, aber auch den VertreterInnen der bestehenden Wochenmärkte fruchten können. „Natürlich sind wir uns dieser Situation bewusst, dennoch sollten wir auch den Vorstellungen der BürgerInnen Tribut zollen. Nicht umsonst haben bei unserer Umfrage 413 Personen (auswertbar 285) teilgenommen und darüber hinaus 763 Personen die Umfrage angesehen.“, so Christiane Prusseit, Beisitzerin im Ortsverein.

Insofern wird der SPD Ortsverein gespannt auf das nächste Frühjahr schauen, welche Schritte die grün-schwarze Koalition diesbezüglich unternimmt. „Wir nehmen diese Umfrage auch als eine Art Maßgabe der Bevölkerung wahr, um die o.g. Veränderungen zu diskutieren.  Insofern ist es meine Aufgabe in der Stadtverordnetenversammlung, auch ein weiteres Mal die Finger in die Wunde zu legen“, so Tobias Reis abschließend.