Lehrkräfte nicht im Stich lassen - Tim Huß fordert mehr Unterstützung vom Land

Tim Huß
Tim Huß
Tim Huß

09.08.2018 | Lehrkräfte von elf Schulen aus Darmstadt und dem Landkreis haben im Mai eine Überlastungsanzeige beim hessischen Kultusministerium eingereicht. Passiert ist seitdem nichts. Das Ministerium prüft. Doch das ändert die Situation an den Schulen nicht, die Beschwerden der Lehrerinnen und Lehrer müssen endlich ernst genommen werden. Der SPD-Landtagskandidat Tim Huß unterstützt die Forderungen der Darmstädter Lehrkräfte.

„Lehrkräfte halten die Zukunft in Händen. Deshalb müssen wir ihnen die Last von den Schultern nehmen“, sagt Tim Huß. „Eine Überlastungsanzeige unterschreibt niemand, weil man mal einen schlechten Tag hatte. Man muss dafür sorgen, dass jedes Kind individuell gefördert wird und die Unterstützung erhält die es braucht. Bei Klassengrößen von 27 bis 30 Schülern und überlasteten Lehrkräften ist dies ein Ding der Unmöglichkeit. Die amtierende Landesregierung verschließt die Augen vor den Problemen an den Schulen.“

Zum Schulanfang hat sich die grün-schwarze Landesregierung für ihre Bildungspolitik gelobt. „Die Überlastungsanzeige der Lehrkräfte zeigt: Hier fällt Selbst- und Fremdwahrnehmung weit auseinander. Wir brauchen echte Vertretungsmöglichkeiten, bedarfsgerecht ausgestatte Schulen und einen massiven Ausbau der Schulsozialarbeit, um Kinder aus allen Familien bestmöglich zu unterstützen“, erklärt Huß weiter. Das unsägliche Befristungsunwesen von Lehrkräften muss beendet werden. Lehrkräfte leisten hervorragende Arbeit, da ist es ein Unding, dass sie vor den Sommerferien nicht wissen, ob sie danach noch einen Arbeitsplatz haben

Kategorie Pressemitteilung: